Dr. Hajo Meyers Warnung

Ich finde es großartig und lobenswert wenn deutsche Mitbürger die Verantwortung für die Vergangenheit dieser Nation annehmen möchten. Nur in welcher Weise dies geschieht, darüber möchte ich hier gerne reden. Eine Form der Vergangenheitsbewältigung die mancher gewählt hat, ist es sich mit Nichts auseinanderzusetzen das die früheren Opfer dieser Nation in ein kritisches Licht stellen könnte. Oder jede Kritik gar zu verbieten. Dies ist für mich verständlich, man versucht nur das Richtige zu tun. Ich auch.

Ich würde eine Vorgehensweise vorschlagen die zielführender ist als erneut vor Unrecht die Augen zu verschliessen, wie es die Menschen hier vor einem Dreivierteljahrhundert schon getan haben, sondern diesmal einzuschreiten. Oder hat hier wieder keiner von etwas gewusst? Es gar nicht so genau wissen wollen was in bestimmten Lagern und palästinensischen Ghettos geschieht?

Und auch was mit den früheren Opfern dieser Nation geschieht und wie diese ihr Schicksal gestalten, ob sie Hilfestellung und Rat brauchen um sich nicht zu isolieren? Eine Weitergabe des Trauma, eine Radikalisierung der Opfer, sowie eine Wiederholung der Geschichte zu verhindern sollten eigentlich von höchstem Interesse für Deutschland sein. Oder hat das Wegschauen Tradition hier?

Hat man Nichts aus den Ereignissen im Dritten Reich gelernt? Man spielt in diesem Land konstant und unentwegt mit den Schuldgefühlen der Bevölkerung und übernimmt doch nicht die richtige Konsequenz aus der deutschen Vergangenheit. Dies ist die einzig richtige Art und Weise mit diesen Schuldgefühlen und der Verantwortung umzugehen: Hinzuschauen bei Unrecht, statt Wegzusehen.

Es sind die schrecklichen Bilder aus dem Dritten Reich die wir alle gesehen haben und die Berichte die wir gelesen haben, die unsere Fähigkeit den Schmerz der Palästinenser voll anzuerkennen lähmen. Ich erkenne diese Dinge an. Es sind die feinfühligsten unter uns, denen diese Dinge am meisten weh tun. Es sind die mit dem größten Herzen und der größten Menschlichkeit, die diese Dinge, die Verbrechen im Dritten Reich, nicht ertragen können.

Diejenigen, die sich am intensivsten mit diesen Verbrechen auseinandergesetzt haben, sind häufig auch diejenigen, die am stärksten mit ihrer nationalen Identität als Deutsche hadern. Ich habe mir diese Dinge auch angesehen. Die zerbrochenen, ausgemergelten Körper der vernichteten Menschen. Die Massengräber. Die Gesichter der Toten in denen nichts als Elend und Schmerz stand. Und die Fassungslosigkeit in ihren Augen darüber das dies mit ihnen getan wurde, das die Menschheit dies zugelassen hat. Es war ein Schlag in den Bauch. Es hat mir das Herz gebrochen.

Alles in der menschlichen Natur sträubt sich dagegen. Es gibt in seinen Dimensionen kein vergleichbares Verbrechen. Ich habe den Schmerz des jüdischen Volkes anerkannt. Ich hatte große Schwierigkeiten damit umzugehen. Jetzt sehe ich gewaltigen Schmerz und Fassungslosigkeit über das Schweigen der Welt in den Augen der Palästinenser. Auch damit habe ich Schwierigkeiten umzugehen.

mideast-israel-palestinians-405-630x420

la-oe-soueif-gaza-israel-20140801-001

grief

gaza wom

Die Konsequenz die ich aus den Geschehnissen im Dritten Reich gezogen habe, die mir sehr weh getan haben und es noch immer tun, gerade auch als deutscher Staatsbürger, ist, dass ich es nie mehr zulassen kann das Menschen Unrecht widerfährt. Das ihre Menschlichkeit mit Füssen getreten, ihnen aberkannt, sie wie Tiere behandelt werden. Das ihnen Schmerz zugefügt wird. Keinem Menschen. Niemandem. Nie wieder.

Gerade weil ich die jüdische Kultur und das jüdische Erbe schätze muss ich das Vorgehen des Staates Israel kritisieren, da er sich in eine unmögliche Situation manövriert, von ihm erhebliche Menschenrechtsverletzungen ausgehen und er eine autoritäre Struktur aufzeigt. Das sehe ich als meine Verantwortung, gerade auch als Deutscher. Ein Verbrechen mit einem anderen Verbrechen zu rechtfertigen, macht immer noch kein Recht daraus. Ein Verbrechen darf niemals zur Rechtfertigung eines weiteren Verbrechens dienen. Unrecht bleibt Unrecht und muss gestoppt werden. Dafür müssen Tabus gebrochen werden.

Die Palästinenser hatten nichts mit dem Holocaust zu tun. Tatsächlich ist es sogar so das die muslimische Welt früher die einzige war, in der die jüdische Bevölkerung vor Verfolgung überwiegend sicher war. Die Verfolgung durch die Jahrhunderte ging hauptsächlich vom Christentum aus, von weissen Europäern. Das dürfte bekannt sein. Sie gipfelte im Holocaust.

Das ging sogar so weit das Juden häufig mitgezogen sind wenn arabische Volksstämme weiterzogen, da sie bei diesen sicherer waren und Akzeptanz fanden. Die Ähnlichkeiten zwischen diesen Völkern sind größer als ihre Unterschiede. Und mit Sicherheit größer als zu den Europäern. Beide Völker gehören zum Volksstamm der Semiten. Die Kluft zwischen diesen Völkern wurde erst in der Moderne betrieben.

Rassismus oder Hass gegen überhaupt irgendeine Volksgruppe zu schüren ist das Gegenteil meiner Bestrebungen. Ich beabsichtige Verständnis und Hilfen für alle Seiten gleichermaßen zu schaffen. Und gleichzeitig klar aufzuzeigen welches Verhalten abzulehnen und zu kritisieren ist. Welches Verhalten durch Druck der Weltöffentlichkeit verändert werden muss, weil es eine Verletzung der Menschenrechte darstellt. Erneut, auf allen Seiten. Ich stehe auf der richtigen Seite. Ich stehe auf der Seite von Allen.

In diesem kurzen, etwa 3-minütigen Video von meinem Kanal möchte uns ein jüdischer Auschwitz-Überlebender, Dr. Hajo Meyer, eine Warnung mitteilen die unbedingt gehört werden muss. Man beachte bitte auch was ab Minute 2:30 oben rechts geschieht. Deutsche Untertitel aktivierbar (CC, links vom Zahnrad / den Einstellungen).

Und hier das englische Original ohne deutsche Untertitel, falls jemanden das Ausmaß der öffentlichen Zustimmung auf Youtube dazu interessiert und sie oder er über ein gutes Englisch verfügt:

https://www.youtube.com/watch?v=cSlFR541Uoo

Advertisements

Ein Gedanke zu „Dr. Hajo Meyers Warnung“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.